40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Meldungen aus RLP
  • » Finanzminister: Land muss wegen des Nürburgrings mehr sparen
  • Aus unserem Archiv
    Mainz

    Finanzminister: Land muss wegen des Nürburgrings mehr sparen

    Rheinland-Pfalz muss wegen der Nürburgring-Insolvenz nach Angaben von Finanzminister Carsten Kühl (SPD) noch mehr sparen. «Die Summen für den Nürburgring müssen als zusätzlicher Sparbeitrag eingeplant werden», sagte Kühl dem «Trierischen Volksfreund» (Donnerstag). «Finanziell ist das beherrschbar.»

    Besucher gehen am Freizeitpark Nürburgring vorbei
    Das Land übernimmt die Verpflichtungen des Kredits.
    Foto: Jan Woitas/Archiv - DPA

    Das Land hatte die Verpflichtungen des Kredits der Nürburgring GmbH über 330 Millionen Euro für den Bau des Freizeitzentrums übernommen. «Pro Jahr fallen dann gut 10 Millionen Euro für Zinsen an.» Neue Kürzungen sind aus seiner Sicht aber nicht unbedingt nötig: Das Steueraufkommen werde in den nächsten Jahren höher als erwartet, und das Land profitiere von niedrigen Zinsen.

    Der Steuerzahlerbund hatte Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) wegen des Nürburgring-Debakels erneut zum Rücktritt aufgefordert. Der Regierungschef attackierte den Verband am Donnerstag: «Aus dem Blickwinkel der Steuerzahler auf Entwicklungen zu schauen, auch dort, wo es kritisch ist, ist eigentlich völlig in Ordnung. Aber das, was da an Klamauk stattfindet, das hat glaube ich mit seriöser Kritik nichts mehr zu tun», sagte er dem Sender RPR1.

    Kühl sieht vor allem «ein moralisches Problem», weil die Leute sagten, am Nürburgring verschleudere die Regierung das Geld und die Bürger müssten sparen. Die CDU warf ihm Verharmlosung vor. «Es kann doch nicht sein, dass ein Finanzminister die Position vertritt, Hunderte Millionen Schulden seien nicht weiter schlimm, weil man ja bereits mehrere Milliarden Schulden habe», kritisierte CDU-Generalsekretär Patrick Schnieder. «Das ist keine Haltung für einen Finanzminister, sondern für einen Spieler im Kasino.»

    Die Nürburgring GmbH musste im Juli Insolvenz anmelden. Die SPD hatte den Nürburgring vor einigen Jahren ausgebaut, der Freizeitpark gilt aber als überdimensioniert. Die rot-grüne Landesregierung hofft nun, dass ein Teil der 330 Millionen Euro über Einnahmen wieder hereinkommt. Beck überstand im August ein Misstrauensvotum der CDU im Landtag wegen des Debakels.

    dpa-Landesdienst
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    9°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C
    Samstag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!