40.000

KandelDreyer sagt Kandel Solidarität gegen rechte Gruppen zu

dpa/lrs

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat den Bürgern in Kandel nach Kundgebungen rechter Gruppierungen ihre Solidarität versichert. „Es ist völlig klar, dass wir in Rheinland-Pfalz zusammenstehen, wenn ein Ort wie Kandel derart für eine politische Sache missbraucht wird“, erklärte sie am Mittwoch nach einem Besuch in der pfälzischen Stadt Kandel am Dienstagabend. „Kandel wurde in den letzten Wochen in Haft genommen von Menschen, denen es darum geht, Hass und Ängste zu schüren.“

Die 15-jährige Mia war im Dezember 2017 in Kandel erstochen worden. Mutmaßlicher Täter ist ihr Ex-Freund, ein afghanischer Flüchtling. An Kundgebungen gegen Flüchtlinge und an Gegendemonstrationen nahmen am 3. März rund 4500 ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

6°C - 11°C
Montag

3°C - 7°C
Dienstag

0°C - 7°C
Mittwoch

0°C - 4°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!