40.000

Dienstwagen: Hier Sondererlaubnis, da besonders vorbildlich

Mainz/Neuwied (dpa/lrs) – Die Oberbürgermeister der großen Städte in Rheinland-Pfalz können mit ihren Dienstwagen nur selten Sonderrechte in Anspruch nehmen. Manchmal gelten die Ausnahmeregeln zum Parken und Durchfahren auch nur im Katastrophenfall. Meistens aber muss sich der Fahrer des Dienstwagens an die Straßenverkehrsordnung halten. „Gerade der OB oder Bürgermeister sieht sich in der Pflicht, die Verkehrsregeln zu beachten“, meinte der Stadtsprecher von Neuwied.

In Mainz gibt es nur eine Ausnahme für den ruhenden Verkehr. Hat es OB Michael Ebling (SPD) besonders eilig, von einem Termin zum nächsten zu kommen, kann das Auto zum Ein- ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

 

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

-2°C - 6°C
Dienstag

-3°C - 6°C
Mittwoch

-5°C - 4°C
Donnerstag

-6°C - 4°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!