Westerwaldkreis

Wegen Wilke-Skandal: Lebensmittelüberwachung stellt 250 Kilogramm Wurst sicher

Auch im Westerwaldkreis waren möglicherweise mit Bakterien belastete Wurstprodukte der Firma Wilke Waldecker im Umlauf. Wie die Kreisverwaltung auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt, wurden in den vergangenen Tagen circa 250 Kilogramm Fleisch- und Wurstwaren aus dem Verkehr gezogen. Etwa 20 Lebensmittelbetriebe im Landkreis waren von dem mittlerweile insolventen Hersteller aus Hessen beliefert worden.

Thorsten Ferdinand Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net