Westerwald

Nach 15 Kilometern gestoppt: Alkoholisierter Geisterfahrer auf der A3 unterwegs

Ein Geisterfahrer auf der Autobahn 3 im Westerwald hielt in der Nacht zum Sonntag die Polizei in Atem. Schließlich wurde der alkoholisierte Mann aus dem Raum Neuwied gestoppt.

Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
Foto: dpa

Gegen 0.40 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Polizeiautobahnstation Montabaur einen Geisterfahrer. Der Wagen würde die A 3 auf der Richtungsfahrbahn Köln (Höhe Bad Honnef) in Fahrtrichtung Frankfurt befahren.

Der 61-jährige Mann aus dem Raum Neuwied fuhr knapp 15 Kilometer in entgegengesetzter Fahrtrichtung, bis er durch Polizeistreifen der Polizeiautobahnstation Montabaur und der Polizeiinspektion Straßenhaus in Höhe der Anschlussstelle Neuwied gestoppt werden konnte. Im Verlauf der Irrfahrt kam es zu einem leichten Verkehrsunfall mit einem zweiten Auto. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,43 Promille. Gegen den alkoholisierten Fahrzeugführer wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt, eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.