Archivierter Artikel vom 22.06.2021, 20:00 Uhr
Plus
Koblenz/Westerwald

Messerangriff am Herschbacher Schwimmbad vor Gericht: Hintergründe bleiben ungeklärt

Nach drei Verhandlungstagen vor dem Koblenzer Landgericht bleiben die Hintergründe eines Messerangriffs am Schwimmbad in Herschbach/Uww. ungeklärt. Das Gericht sprach den 20-jährigen Angeklagten letztlich vom Vorwurf des versuchten Totschlags frei, nachdem sich der 24-jährige Geschädigte aus dem Kreis Altenkirchen nicht zu den Geschehnissen im vergangenen Oktober äußern wollte. Wegen mehrerer Drogendelikte wurde der junge Mann aus der VG Selters aber trotzdem zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Dies hat die Große Jugendstrafkammer um Richter Martin Schlepphorst entschieden. Die Haftstrafe kann er im Rahmen einer stationären Drogentherapie verbüßen.

Von Marvin Conradi Lesezeit: 3 Minuten
+ 1 weiterer Artikel zum Thema