Rhein-Lahn

Von Küchenandacht bis zum Drive-in-Segen: Evangelische Kirchengemeinden bieten kreative Alternativen zu Ostern

Aus dem Dunkel blüht neues Leben – das ist die Botschaft von Karfreitag und Ostern, die auf sehr kreative Weise in diesem zweiten Corona-Jahr von den Kirchengemeinden zu den Menschen gebracht wird.
Aus dem Dunkel blüht neues Leben – das ist die Botschaft von Karfreitag und Ostern, die auf sehr kreative Weise in diesem zweiten Corona-Jahr von den Kirchengemeinden zu den Menschen gebracht wird. Foto: Ingolf Hellwig

Der Aufruf von Bundes- und Landesregierung, auf Präsenzgottesdienste an Ostern zu verzichten, hat vergangene Woche viele Kirchengemeinden im evangelischen Dekanat Nassauer Land überrascht und verwirrt. Fest steht: In allen Gemeinden gibt es wie bereits im vergangenen Jahr von Gründonnerstag bis Ostern sehr viele kreative und bewährte digitale wie analoge Formen, die Feiertage zu begehen. Hier einige Beispiele, wie Gemeinden zwischen Lahnstein und Diez dieses Jahr die Osterbotschaft zu den Menschen bringen.

Lesezeit: 3 Minuten
Anzeige

Renate Weigel, Dekanin des evangelischen Dekanats Nassauer Land, hat die Kirchengemeinden vergangenes Wochenende noch einmal bestärkt, geplante Gottesdienste im Rahmen der Möglichkeiten auch real zu feiern. „Unsere Hygienekonzepte haben sich bewährt“, so die Theologin.

Ebenso findet sie es in Ordnung, wenn Gemeinden andere Wege der Verkündigung wählen, sei es digital oder per Hausandachten. Dabei erinnert sie in einem Schreiben an die Gemeinden an die Jahreslosung, die vom Barmherzig-Sein handelt. Weigel: „Unter uns gibt es verschiedene Sichtweisen und Beurteilungen dessen, was gerade in den Kirchen sein soll und was nicht. Wir haben Gelegenheit, die Jahreslosung einzuüben.“ Hier ein Überblick:

Diezer Kirchengemeinden

Eine klare, wenn auch schmerzhafte Linie haben sich die Diezer Kirchengemeinden verordnet. Ab einem kreisweiten Inzidenzwert von mehr als 100 verzichten Stiftskirchen- und Jakobus-Gemeinde auf die geplanten Präsenzgottesdienste und bieten weiterhin die bewährten digitalen Formate über ihre Internetpräsenzen an.

Dazu zählt auch der gemeinsame YouTube-Kanal „Evangelisch in Diez“, der bereits seit einem Jahr infizierungsfrei Andachten, Gottesdienste und gute Gedanken auch von der St.-Peter-Gemeinde in die Grafenstadt und die Welt aussendet. Zusätzlich gibt es geistliche Impulse wie in der Passionszeit eine Klagemauer sowie Kirchen, die für Gebet und Besinnung geöffnet sind.

Kirchengemeinden in der Esterau

Ein Abendmahl zu Gründonnerstag, das digital per Zoom gefeiert werden kann, hat Pfarrerin Melanie Schneider aus Holzappel für die Gemeinden in der Esterau vorbereitet. Zur außergewöhnlichen Premiere können sich Interessierte über die Website „Evangelisch in der Esterau“ anmelden, wo noch andere Formen zu finden sind, Ostern zu erleben und zu feiern wie etwa die Telefonandachten für Erwachsene (06439/269 99 90) und die Geschichtenzeit für Kinder (06439/269 99 92).

Kirchengemeinden im Einrich

Im Einrich öffnen sich am Ostersonntag für zwei Stunden die Zelttüren der Corona-Test-Straße auf dem Marktplatz in Katzenelnbogen. Dort gibt es einen Mini-Drive-in-Gottesdienst und Menschen haben Gelegenheit, sich segnen zu lassen und ein Osterlicht mit nach Hause zu nehmen.

Viele evangelische Kirchengemeinden setzen zu Ostern wieder auf digitaleVerkündigungsalternativen. Das Videoteam der Kirchengemeinden Dausenau und Hömberg-Zimmerschied nahm dazu in Hömberg ein tolles Blumenkreuz in den Fokus.
Viele evangelische Kirchengemeinden setzen zu Ostern wieder auf digitaleVerkündigungsalternativen. Das Videoteam der Kirchengemeinden Dausenau und Hömberg-Zimmerschied nahm dazu in Hömberg ein tolles Blumenkreuz in den Fokus.
Foto: Jutta Becker

Kirchengemeinden Ackerbach-Rettert und Dörsdorf-Reckenroth

In den Kirchengemeinden Ackerbach-Rettert und Dörsdorf-Reckenroth sind Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren zu einer Osterchallenge mit ihren Eltern in Dörsdorf, Reckenroth oder Rettert eingeladen. Die Kinder können am Ostersonntag oder Ostermontag jeweils zwischen 11 und 17 Uhr an der Challenge teilnehmen. Eine Osterrallye gibt es auch in Klingelbach.

Kirchengemeinde Bad Ems

Auf viele österlich bunt und mit Hoffnungssymbolen bemalte Ostersteine hofft die Kirchengemeinde Bad Ems, die vor den Haupteingang der evangelischen Martinskirche gelegt werden. Dort können sie an Ostern von anderen Menschen mitgenommen oder getauscht werden. Die Facebook-Seite „Ostersteine“ und der Hashtag „#stärkeralsdertod“ geben noch mehr Anregungen.

Real sowie zum Abholen oder Auspacken ist die Osterbotschaft, die in gedruckten und gebastelten Formen an viele Haustüren zwischen St. Goarshausen und Eppenrod in den Gemeinden zu finden ist.

Kirchengemeinde Dachsenhausen-Niedertiefenbach

Ein Beispiel: Ein „Osterbote“ geht in der Kirchengemeinde Dachsenhausen-Niedertiefenbach an alle Haushalte der sechs Ortschaften und begleitet über die Feiertage; zudem gibt es ein Osterhausandachts-Paket für Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag.

Ähnliches wird, oft in mit Süßem bestückten Tüten, von Hunderten engagierten Kräften in anderen Gemeinden vorbereitet, ausgetragen, an Wäscheleinen oder in Kirchennähe aufgehängt und platziert. Wie schon an Weihnachten gibt es darüber hinaus eine Vielzahl von Gottesdiensten und Videos, die ins Internet übertragen werden. Dafür waren von Braubach über Bornich und Hömberg bis nach Diez wieder einige engagierte Kamerateams unterwegs, um Szenen, Predigten und geistliche Impulse in bewegten Bildern festzuhalten und im Internet zu übertragen.

Klassische, wenn auch kürzere Feiern sind darüber hinaus in etlichen evangelischen Kirchengemeinden in Kirchen und im Freien geplant. Infos dazu gibt es in den Pfarrämtern.

Livestream aus dem Limburger Dom

Gottesdienste zu den Kar- und Ostertagen: Von Gründonnerstag bis Ostermontag werden Gottesdienste per Livestream auf den Kanälen des Bistums Limburg übertragen. „Auch dieses Jahr wird Ostern nicht ausfallen“, sagt Bischof Dr. Georg Bätzing. „In einer Zeit, in der wir nicht wie gewohnt Gottesdienste besuchen können, sind die Live-streams eine Möglichkeit, dennoch gemeinsam das Osterfest zu feiern und aus der frohen Botschaft Hoffnung zu schöpfen.“

Das sogenannte „Triduum Paschale“, also die Gottesdienste an den Tagen Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag und Ostersonntag, werden aus dem Limburger Dom gestreamt. Der Gottesdienst an Gründonnerstag, 1. April, wird ab 20 Uhr übertragen. Die Karfreitagsliturgie ist um 15 Uhr live zu verfolgen. A

m Karsamstag, 3. April, feiert der Limburger Bischof die Osternacht um 21 Uhr. Die Messe an Ostersonntag, 4. April, kann man ab 10 Uhr von zu Hause aus mitfeiern. Auch an Ostermontag beginnt der Livestream um 10 Uhr. Die Messe feiert Weihbischof Dr. Thomas Löhr ebenfalls im Limburger Dom.

Alle Streams sind über Youtube, Facebook und bistumlimburg.de erreichbar.

Meistgelesene Artikel