Plus
Flacht

Helfer kehren vom Einsatz in Weißrussland zurück

Ende August kehrten Manfred Willner und Volker Nicodemus aus Flacht sowie Philippe Trapp aus Mensfelden von ihrer Reise nach Stari-Lepel in Weißrussland zurück. Drei Wochen verbrachten sie dort. Drei Wochen, in denen sie nicht nur Menschen und Kultur des Ortes kennen lernten, sonder aktive Hilfe für die Bewohner leisteteten, die an den Folgen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, am 26. April 1986 leiden. Sie mussten ihre verstrahlte Heimat verlassen und fanden im 500 Kilometer entfernten Stari-Lepel ein neues Zuhause. Willner, Nicodemus und Trapp halfen beim Aufbau der Häuser in Holz- und Lehmbauweise.

Lesezeit: 3 Minuten
Flacht - Ende August kehrten Manfred Willner und Volker Nicodemus aus Flacht sowie Philippe Trapp aus Mensfelden von ihrer Reise nach Stari-Lepel in Weißrussland zurück. Drei Wochen verbrachten sie dort. Drei Wochen, in denen sie nicht nur Menschen und Kultur des Ortes kennen lernten, sonder aktive Hilfe für die Bewohner ...