Plus
Rhein-Lahn

Enttäuschung über Urteil zum Lahntal-Radweg

Das Urteil des Koblenzer Verwaltungsgerichts zum Lahntal-Radweg hat Verärgerung bei Politikern und Tourismus-Fachleuten ausgelöst. Nach dem Richterspruch bleibt es zunächst bei der Lücke im Radweg zwischen Laurenburg und Geilnau, da einer Klage des Bundes für Umwelt und Naturschutz stattgegeben wurde.

Anzeige

Rhein-Lahn. Das Urteil des Koblenzer Verwaltungsgerichts zum Lahntal-Radweg hat Verärgerung bei Politikern und Tourismus-Fachleuten ausgelöst. Nach dem Richterspruch bleibt es zunächst bei der Lücke im Radweg zwischen Laurenburg und Geilnau, da einer Klage des Bundes für Umwelt und Naturschutz stattgegeben wurde.

Deutlich enttäuscht zeigen sich beispielsweise Ulrich Kuhmann und Hans-Wilhelm Lippert, die Ortsbürgermeister von Laurenburg und Scheidt. Beide hatten auf eine Entscheidung für einen baldigen Radwegebau gehofft. Eva Reck, Leiterin der Diezer Tourist-Info sprach von einem Urteil, das den Gästen nur sehr schwer vermittelbar sei. Landrat Günter Kern und der Diezer VG-Bürgermeister Franz Klöckner möchten zunächst das schriftliche Gerichtsurteil abwarten.

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochausgabe der Rhein-Lahn-Zeitung.