Plus

Bischof klagt über Zerrbild in den Medien

Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof von Limburg (Hessen), steht im Innenhof vor der Kapelle des Bischofshauses auf dem Areal der Alten Vikarie gegenüber dem Limburger Dom. Die aufwendige Neubebauung des Geländes sorgt bis heute für Diskussionen in den Medien. Foto: dpa
Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof von Limburg (Hessen), steht im Innenhof vor der Kapelle des Bischofshauses auf dem Areal der Alten Vikarie gegenüber dem Limburger Dom. Die aufwendige Neubebauung des Geländes sorgt bis heute für Diskussionen in den Medien. Foto: dpa

Limburg/Königstein – Der umstrittene Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst sieht sich in den Medien falsch dargestellt.

Lesezeit: 2 Minuten
Es werde ein Zerrbild von ihm gezeichnet, sagte er laut einem DPA-Bericht am Montagabend bei einer Veranstaltung in Königstein (Hochtaunuskreis). „Da stehen Sachen in den Zeitungen, die gar nicht stimmen. So wurde etwa ein Luftfeuchtigkeitsmesser als Diktiergerät beschrieben, mit dem ich Menschen abhören würde." Dagegen anzukommen sei schwierig. Er fühle ...