Archivierter Artikel vom 24.07.2021, 17:30 Uhr
Aar-Einrich

Zweite Auflage der „Wood Vibrations“: Künstler für Waldbaden gesucht

Mit „Wood Vibrations“, dem Waldbaden auf dem Loreley-Aar-Radweg zwischen Zollhaus und dem Steinbruch in Allendorf, legte der durch die Corona-Pandemie verschobene „Dialog Aar-Einrich“ im vergangenen Jahr einen sensationellen Start hin. Die Menschen der Region dürsteten nach den vielen Monaten des Verzichts nach kulturellen Angeboten. Jetzt geht „Wood Vibrations“ am Sonntag, 8. August, von 12 bis 16 Uhr in die zweite Runde.

Ein beliebter Treff der Besucher war im vergangenen Jahr das „Dreiländereck“ am Loreley-Aar-Radweg.
Ein beliebter Treff der Besucher war im vergangenen Jahr das „Dreiländereck“ am Loreley-Aar-Radweg.
Foto: Archiv Uli Pohl

Und die Situation ist durch Corona ähnlich der aus dem vergangenen Jahr. „Nach dem großen Erfolg im Vorjahr möchten wir in diesem August den Radweg zwischen Allendorf und Zollhaus erneut zur 4,5 Kilometer langen Bühne für Künstler machen“, freut sich Initiator und Organisator Matthias Frey auf einen sonnigen und entspannten Tag im Wald.

Dazu werden noch Mitwirkende gesucht. Wer musikalisch dabei sein möchte, auch Chöre sind willkommen, oder Kunst ausstellen, Gedichte oder Kurzgeschichten vortragen, Theater machen oder etwas anderes Kreatives im Wald präsentieren will, kann sich bei ihm melden.

„Wood Vibrations hat im vergangenen Jahr ermöglicht, einen Kulturraum zu schaffen, in dem die Menschen aufeinander zugehen. Dies steht symbolisch für den Dialog Aar-Einrich. Und diesen Raum haben die Besucher mit Freude angenommen, um sich in dieser schwierigen Zeit endlich wieder zu begegnen und sich auszutauschen“, resümiert Matthias Frey.

Anmeldungen, Kontakt und weitere Informationen gibt's unter Tel. 06486/902 08 34 oder E-Mail an aar-einrich-dialog@web.de