Rhein-Lahn

Waffenamnestie endet: Fundstücke und Weltkriegspistolen abgegeben

Eingewickelt in Plastiktüten oder Stofflappen, verstaut in Kartons und Taschen oder einfach unverpackt: Mehr als 60 Waffen sind während der jüngst beendeten Waffenamnestie bei den Polizeidienststellen im Rhein-Lahn-Kreis, außerdem manche direkt bei der Kreisverwaltung in Bad Ems abgegeben worden. Das sind etwa halb so viele Waffen wie anlässlich der Amnestie im Jahr 2009, als sich die Bürger des Kreises insgesamt mehr als 100 Waffen ordnungsgemäß entledigten. Ähnlich wie vor knapp neun Jahren sind auch diesmal viele „legale“ Waffen unter den Abgabestücken.

Katrin Maue-Klaeser Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net