Archivierter Artikel vom 25.07.2021, 11:51 Uhr
Netzbach

Vom Garten zur Galerie: Ilse Voigt verwandelt ihr Anwesen in Netzbach wieder in künstlerische Flaniermeile

Es gibt Menschen, deren Garten als Kunstwerk bezeichnet werden darf. Auch in Netzbach ist solch ein Exemplar zu finden.

Ilse Voigt freut sich wieder ausstellen zu können, terminiert hat sie ihre Veranstaltung auf den 31. Juli und 1. August.
Ilse Voigt freut sich wieder ausstellen zu können, terminiert hat sie ihre Veranstaltung auf den 31. Juli und 1. August.
Foto: krf

In der Mühlgasse blickt der interessierte Besucher auf ein Stück Land, das mit seinem hohen Baumbestand, mit Blumenecken, einer Teichanlage, mit Kräuterbeeten und verschiedensten Strauch-, Busch- und Heckenpflanzen dem zauberhaften Anwesen eine einzigartige Atmosphäre verleihen. Besitzerin ist die bekannte Malerin Ilse Voigt.

Ilse Voigt verwirklichte 2007 erstmals ihre Idee, ihren Garten zu einer Galerie zu machen. Schon ihre erste Kunstausstellung, die sie mit mehreren befreundeten Kolleginnen und Kollegen veranstaltete, wurde zu einem großen Erfolg. Doch auch Ilse Voigt wurde im vergangenen Jahr durch Corona ausgebremst. Niemandem konnte und durfte die unermüdliche Künstlerin ihre neu entstandenen Werke präsentieren.

Doch am Wochenende Samstag, 31. Juli, und Sonntag, 1. August, lädt das Mitglied der Limburger Lahn-Artists wieder nach Netzbach in die Mühlgasse 13 ein. Jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr können Besucher viele neue Bilder und Tonarbeiten wie Skulpturen, Köpfe, Tiere, Vasen, Vogeltränken und Engel im Atelier, in Nebenräumen und vor allem im Garten bestaunen. Die Ausstellung, die unter dem Motto „Vielfalt“ laufen soll, werde coronagerecht verlaufen und ist auch bei Regenwetter zu besichtigen. krf

Der Eintritt zur Ausstellung von Ilse Voigt in der Netzbacher Mühlgasse ist wie in den Vorjahren frei. Auf Initiative der Künstlerin steht jedoch eine Spendenbox zugunsten der Flutopfer an der Ahr bereit, die gefüllt werden kann.