Archivierter Artikel vom 21.02.2021, 18:13 Uhr
Diez

Samenmischungen für 7,5 Hektar: Aktionsgemeinschaft sorgt für blühende Landschaften

„Dass uns die Corona-Pandemie im Frühjahr 2021 immer noch im Griff haben würde und wir deshalb auf Veranstaltungen verzichten müssten, war im letzten Frühjahr nicht zu erwarten. Da überwog noch die Hoffnung, dass es in diesem Jahr wieder so weitergeht, wie das in den Jahren zuvor üblich war. Und zwar den Diezer Frühlingsmarkt als offiziellen Start der jährlichen Blühflächenaktionen der Aktionsgemeinschaft Blühende Lebensräume Diez zu nutzen, um zu informieren und Mitstreiter sowie Blühpaten für die geplanten Blühflächen zu gewinnen.“ Das teilt die Aktionsgemeinschaft in einem Schreiben an die RLZ mit.

So bunt leuchtete im vergangenen Jahr die Fläche unterhalb des AWO-Seniorenheims am Hain. In diesem Jahr soll die Aktion der Gemeinschaft Blühende Lebensräume Diez ausgeweitet werden.  Foto: Aktionsgemeinschaft
So bunt leuchtete im vergangenen Jahr die Fläche unterhalb des AWO-Seniorenheims am Hain. In diesem Jahr soll die Aktion der Gemeinschaft Blühende Lebensräume Diez ausgeweitet werden.
Foto: Aktionsgemeinschaft

Die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr stimmen die Initiatoren der Aktionsgemeinschaft für 2021 zuversichtlich. Im vergangenen Jahr wurden auch ohne den Frühlingsmarkt in nur wenigen Wochen Unterstützer und Sponsoren gefunden, um in der Diezer Gemarkung rund 50.000 Quadratmeter Blühflächen anlegen und finanzieren zu können. „Das war sehr ermutigend“, berichten die Vorstandsmitglieder Kathrin Rosstäuscher, Karl Schönborn und Ernfried Groh. Dies belege das Interesse und die Bereitschaft, in Diez und im Umland für mehr Blüten und mehr Artenvielfalt zu sorgen. In vielen persönlichen Gesprächen, Telefonaten und E-Mails seien Spenden und darüber hinausgehende Hilfen zugesagt worden, berichtet Kathrin Rosstäuscher, die Schatzmeisterin des Vereins. Selbst nachdem die für das Jahr 2020 geplanten Blühflächen finanziert waren, wurden schon Spenden für die Blühflächen des Jahres 2021 eingezahlt, ergänzt der Vorsitzende Ernfried Groh und sieht darin den Verein in seinem Engagement bestätigt.

Dieses Jahr sollen auf über 7,5 Hektar in und um Diez Blumen blühen und Spaziergänger sowie Insekten und anderes Getier gleichermaßen erfreuen. Die Planungen dazu sind abgeschlossen und die Samenmischungen schon bestellt, auch wenn die Aussaat erst nach den möglichen Frösten im Mai oder später erfolgt. „Wir wollten kein Risiko eingehen und die ausgewählten Samenmischungen rechtzeitig beschaffen“, berichtet Karl Schönborn, der Sämeister der Gruppe.

So seien zum Beispiel im letzten Jahr wegen der Corona-Krise die Samentütchen für die Aktion Blühende Gärten erst im Spätherbst geliefert worden und die Aktion musste auf dieses Jahr verschoben werden. Mit mehr als 75.000 Quadratmetern ist dieses Jahr nicht nur die Gesamtfläche wesentlich größer. Es sollen auch erstmals über drei Hektar mehrjährige Blühflächen angelegt werden. Mehrjährige Samenmischungen bilden zwar weniger Blüten aus als einjährige, bieten dafür aber ganzjährige Schutz- und Rückzugsräume für Insekten und Niederwild und bereichern bei einmaliger Aussaat und angemessener Pflege über mehrere Jahre das Landschaftsbild.

Besonders erfreut ist die Aktionsgemeinschaft, dass am Diezer Christiansweg zwischen Seniorenwohnheim der Arbeiterwohlfahrt und Hain eine fast drei Hektar große, mehrjährige Blühfläche angelegt werden kann. Damit geht ein Wunsch von Naturschützern, Imkern und Jägern in Erfüllung. Denn nicht nur die Bewohner des Seniorenheims und die vielen Besucher, Spaziergänger und Sportler sollen sich über die Sommermonate an dieser Blühfläche erfreuen, sie soll auch Nahrungsspender und darüber hinaus als ganzjähriger Schutz- und Aufenthaltsraum für Wild und Insekten dienen. „Dadurch könnten vielleicht wieder Rebhühner und Fasane heimisch werden. Eine Entwicklung, die wir unterstützen“, berichten Winfried Lieber vom NABU Rhein-Lahn und Harald Thorn für die Pächter des Jagdbezirks Diez-Freiendiez und Mitglied im Hegering Diez.

Möglich geworden ist das Schaffen dieses Lebensraums durch Landwirt Michael Priester, der die von ihm gepachteten Äcker schon mit Winterweizen bestellt hatte und sie dann im Tausch für eine mehrjährige Blühfläche zur Verfügung stellte. Gefördert und unterstützt wird diese Maßnahme vom Hegering Diez, dem Naturschutzbund Rhein-Lahn, dem Lions-Club Diez-Oranien und der Naspa. Als Saatgut soll für diese Fläche eine Mischung verwendet werden, die vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum in Bad-Kreuznach nach mehrjährigen Versuchen ausdrücklich empfohlen wird.

Auch in der Diersteiner Au gibt es zwischen Getreide-, Rüben- und Rapsfeldern in den Sommermonaten und bis in den Herbst hinein wieder blühende Flächen. Geplant und vorbereitet sind auf vier Äckern Blühbrachen in einer Größe von fast 25.000 Quadratmetern. Für diese Blühbrachen und andere an der Hohen Straße, am Fuchsenhöhler Weg und am Freiendiezer Wirt sucht die Aktionsgemeinschaft noch Blühpaten, die für 10 Cent pro Quadratmeter mithelfen, die Blühflächen anzulegen und die Bauern angemessen zu entschädigen, die ihre Äcker dafür zur Verfügung stellen. Darüber hinaus werden auch Blühstreifen auf Flächen der Stadt Diez auf dem Wirt und der VG-Werke in der Diezer Au angelegt. Dies gilt auch für Flächen des Landesamtes für Mobilität in der Nähe der Hohen Straße und am Ortsausgang Diez in Richtung Birlenbach.