Limburg/Rhein-Lahn

Sakrale Kunst und Führungen: Das steht auf dem Programm des Kreuzfestes auf dem Limburger Domberg

Kunst auf dem Domberg: Beim Kreuzfest gibt es von Donnerstag, 16. September, bis Sonntag, 19. September, im und um den Limburger Dom für Interessierte viel Kunst zu entdecken. Führungen durch den Dom und das Diözesanmuseum werden angeboten, die Ausstellung „Ecce Homo“ des Künstlers Horst Sakulowski kann besichtigt werden. Der Eintritt zu allen Gebäuden und Führungen ist frei.

Zum Kreuzfest gibt es verschiedene Führungen durch Diözesanmuseum, Kunstausstellung und Limburger Dom.
Zum Kreuzfest gibt es verschiedene Führungen durch Diözesanmuseum, Kunstausstellung und Limburger Dom.
Foto: Nele Küttner/Bistum Limburg

Zum Beginn des Kreuzfestes startet laut Pressemitteilung die Ausstellung „Ecce Homo“ in der Michaelskapelle neben dem Dom am Donnerstag um 16 Uhr. Der Titel bedeutet „Seht, der Mensch!“. Mit diesen Worten verwies Pontius Pilatus in der Passionsgeschichte vor einer aufgebrachten Menge auf den gefolterten Jesus.

Der thüringische Künstler Horst Sakulowski hat von 1974 bis 2020 biblische Figuren wie Jesus, Maria oder Hiob, aber auch seine eigene Mutter in beeindruckenden Grafiken und Zeichnungen dargestellt. „Das Leid und der Schmerz spielen als menschliche Grunderfahrungen in seinem Werk eine zentrale Rolle“, so Martin W. Ramb vom Bistum Limburg. Er ist Organisator der Ausstellung und ein Mitherausgeber des Begleitbands.

Einige der Kunstwerke werden durch Audioguides ergänzt, die den Besuch zu einem audio-visuellen Erlebnis machen. Thomas Menges, ebenfalls Herausgeber des Begleitbands „Ecce Homo“, wird am Donnerstag um 16 Uhr und von Freitag bis Sonntag um 15 Uhr Einführungen in die Arbeit von Horst Sakulowski geben. An allen Tagen des Kreuzfestes können die Werke des thüringischen Künstlers von 11 bis 17 Uhr bewundert werden.

Wer den Hohen Dom zu Limburg besser kennenlernen möchte, hat am Freitag, Samstag und Sonntag im Rahmen des Kreuzfestes die Chance dazu. Das Grab Konrad Kurzbolds, der Bischofssitz und das Walsdorfer Kreuz: Bei den Führungen erklären die Domschwestern den Besuchern die Glanzlichter des Wahrzeichens auf dem Domberg. Die Führungen starten am Freitag um 14 Uhr, am Samstag um 11 Uhr und am Sonntag um 13 Uhr. Treffpunkt ist immer am Limburger Dom.

Kirchen- und Bistumsgeschichte gibt es im Diözesanmuseum von Donnerstag bis Samstag von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. Am Sonntag hat das Museum seine Pforten geöffnet von 11 bis 17 Uhr. Auf der Domstraße 12 kann man Kunstwerke aus vielen Jahrhunderten bestaunen, auch den Limburger Domschatz.

Für Kinder und Familien werden Führungen durch das Museum an folgenden Terminen angeboten: Samstag um 12 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr und am Sonntag um 14.30 Uhr und 15.30 Uhr. Zum Museum gehören Teile des Bischofshauses, die besichtigt werden können. Am Sonntag, 19. September, ist auch das Bischofshaus von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Umgeben von einer historischen Mauer beherbergt das bekannte Gebäude den Dienstsitz des Bischofs. Auf einem Rundgang kann man das Haus erkunden. Der Eingang befindet sich gegenüber des Doms, Domplatz 7.

Das Bistum Limburg feiert das Kreuzfest seit 1959 und lädt Menschen aus dem ganzen Bistum zum Mitfeiern ein. Der Jahrmarkt der Sinne wird vom Bezirkscaritasverband veranstaltet und findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. In den vergangenen Jahren besuchten jeweils mehrere Tausend Menschen den Jahrmarkt im Limburger Bischofsgarten. Erstmals feiern das Bistum und der Caritasverband für den Bezirk Limburg das Kreuzfest sowie den Jahrmarkt der Sinne gemeinsam.

Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltungen gültigen Hygiene-, Zutritts- und Sicherheitsregeln. Kostenlose Antigen-Schnelltests sind im Innenhof von Roßmarkt 4 möglich. Aktuelle Informationen und alle Programmpunkte gibt es auf der Seite kreuzfest.bistumlimburg.de

Corona-Impfung beim Kreuzfest unkompliziert möglich

Der Landkreis Limburg-Weilburg bietet allen Interessierten ab dem zwölften Lebensjahr an, sich im Rahmen der Kreuzfesttesttage in Limburg unkompliziert gegen Covid-19 impfen zu lassen. Dabei ist es unerheblich, ob der Wohnort im Landkreis liegt oder ob Festaktivitäten besucht werden. Die erste Impfmöglichkeit besteht am Donnerstag, 16.

September, von 16.30 bis etwa 18 Uhr im Bereich des Bischofsgartens, unmittelbar vor dem Konzert der Band Glasperlenspiel. Eine gültige Eintrittskarte zum Konzert ist nicht erforderlich, um eine Impfung zu erhalten. An den Folgetagen finden die Impfungen auf dem Gelände des frei zugänglichen Bischöflichen Ordinariats, Am Roßmarkt 4, in Limburg statt. Am Freitag, 17. September, und am Samstag, 18. September, besteht das Impfangebot von 12 bis 18 Uhr. Am Sonntag, 19. September, können Interessierte von 11 bis 16 Uhr geimpft werden.
Rhein-Lahn-Zeitung Diez
Meistgelesene Artikel