Archivierter Artikel vom 09.06.2017, 11:13 Uhr
Ebertshausen

Rechtsstreit in Ebertshausen: Keine 81 000 Euro Schmerzensgeld für säumige Mieter

Ein Bewohner, der seit mehr als vier Jahren keine Miete für ein Haus in Ebertshausen zahlt, wollte 81.000 Euro Schmerzensgeld von den Vermietern: Er war, so seine Schilderung, auf Fliesen ausgerutscht, die nicht für den Außenbereich geeignet seien. Erst Jahre nach dem Sturz verklagte er die Vermieter.

Auf diesen Fliesen ist der Mieter nach eigenen Angaben vor mehreren Jahren ausgerutscht. Dafür wollte er nun 81 000 Euro Schmerzensgeld von den Vermietern, an die er selber seit mehr als vier Jahren keine Miete zahlt.
Auf diesen Fliesen ist der Mieter nach eigenen Angaben vor mehreren Jahren ausgerutscht. Dafür wollte er nun 81 000 Euro Schmerzensgeld von den Vermietern, an die er selber seit mehr als vier Jahren keine Miete zahlt.
Foto: Dagmar Schweickert

Am 6. Juni sollte der Fall am Landgericht in Koblenz verhandelt werden. Dort erschienen, wie der Sohn der Vermieter berichtete, jedoch weder der Mieter noch sein Anwalt. Der Richter habe das Verfahren eingestellt.

Rückblick: Das Amtsgericht Diez hatte im April nach zahlreichen Verhandlungen endgültig entschieden, dass das säumige Paar ausziehen muss. Eine Zwangsräumung werde vom Amtsgericht, falls nötig, mithilfe eines Gerichtsvollziehers und der Polizei durchgesetzt. Dies sei jedoch bisher noch immer nicht erfolgt, so der Sohn: Das Paar wohne „leider nach wie vor im Haus, ohne zu zahlen.“

Dagmar Schweickert