Archivierter Artikel vom 03.11.2021, 19:11 Uhr
Diez

Nach Großeinsatz in Diezer Kaserne: Ominöses Paket war ungefährlich

Kein Giftanschlag auf die Diezer Kaserne Oranienstein: Das Paket mit einer undefinierbaren Flüssigkeit, das am Dienstagnachmittag einen Großeinsatz von Gefahrstoffspezialisten der Feuerwehr, von Polizei und Rettungskräften ausgelöst hatte, erwies sich als völlig harmlos. Das teilte in der Nacht zum Mittwoch das Polizeipräsidium Koblenz mit.

Die Beschaffenheit des Pakets in Verbindung mit einem ungewöhnlichen Adresseintrag und der austretenden Substanz hatte den Verdacht geweckt, von der Sendung könne eine Gefahr ausgehen.

Daraufhin hatten die Beschäftigten in der Poststelle die Polizei alarmiert, die den Bereich in der Kaserne weiträumig absperrte und Spezialkräfte hinzuzog. Erst nach Stunden kam mitten in der Nacht die Entwarnung.

Was genau in dem Paket war, blieb aber auch am Mittwoch weiter unklar. Von Papierschnipseln war die Rede und von etwas eingetrockneter Flüssigkeit. Laut einem Sprecher des im Schloss Oranienstein stationierten Kommandos Sanitätsdienstliche Unterstützung ist der Absender des Pakets bekannt und soll auch bereits vernommen worden sein. Ein Sprecher der Polizeidirektion Montabaur sagte, die Staatsanwaltschaft werde eingebunden, um zu prüfen, ob in diesem Fall ein Straftatbestand vorliege.