Limburg

Künstlerischer Blick auf Alltagsfassaden: Limburger Kunstpreis an Jürgen Noltensmeier

Die Stadt Limburg hat ihren Kunstpreis 2021 an Jürgen Noltensmeier verliehen. Die Auszeichnung fand pandemiebedingt im kleinen Kreis statt.

Foto: privat

Der Künstler setzte sich im Wettbewerb zum Motto „Makellos?“ gegen 78 Mitbewerber durch und zeigt bis 21. November seine Gemälde in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg. Dort fand auch die feierliche Laudatio und Überreichung des Kunstpreises am Freitag statt. Zu den geladenen Gästen zählten Bürgermeister Marius Hahn, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Limburg, Patrick Ehlen, die Jury-Mitglieder Prof. Eckhard Kremers, Johannes Brökers, Dr. Gabriel Hefele und André Kramm sowie die Leiterin des Kulturamtes, Anna Vössing, und ihre Kollegin Tanja Schnatz.

Martin Rabanus, Patrick Ehlen, Jürgen Noltensmeier, Marius Hahn, Anna Vössing und Prof. Eckehard Kremers bei der Kunstpreisverleihung (von links).
Martin Rabanus, Patrick Ehlen, Jürgen Noltensmeier, Marius Hahn, Anna Vössing und Prof. Eckehard Kremers bei der Kunstpreisverleihung (von links).
Foto: privat

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Hahn und Anna Vössing hielt Prof. Eckhard Kremers eine Laudatio, in der er darauf einging, dass jeder die Vorlagen dieser Bilder kenne: „Aus eigener Anschauung, immer wieder in Vorbeifahrvororten oder Siedlungen flüchtig wahrnehmend oder vielleicht auch mit Irritation genauer hinschauend und wieder wegschauend, weil diese Fassaden, die der Maler uns mit großer Kunstfertigkeit zeigt, nicht das wertvoll Schöne der klassisch-modernen Architektur spiegeln, wie sie uns in Hochglanz von diversen Magazinen präsentiert werden.“

Noltensmeiers Motive und Themen sind die Alltagsfassaden – wie sie millionenfach überall anzutreffen sind. Und dennoch vermitteln seine Kunstwerke eine ganz andere Stimmung und so viele Details und Eindrücke, dass eine Fotografie der Gebäude in der realen Welt dies nie wiedergeben könnte. Auch Bürgermeister Dr. Marius Hahn zeigte sich direkt verbunden mit den Bildern – ein Jägerzaun etwa erinnert ihn an vergangene Zeiten und Stadtteile in Limburg. Einige Bilder zeigen Gebäude, wie sie auch bei uns hier stehen könnten.

Der Kunstpreis der Stadt Limburg ist mit 5000 Euro dotiert. Diese wurden Jürgen Noltensmeier symbolisch in Form eines Schecks vom Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Limburg, Patrick Ehlen, überreicht. Parallel erhielt er eine Urkunde von Marius Hahn.