Archivierter Artikel vom 12.10.2015, 15:05 Uhr
Weilburg

Katzenbabys in Mülltonne „entsorgt“: Spaziergängerin hört erbärmliches Wimmern

Eine Spaziergängerin hört ein erbärmliches Wimmern aus einer Mülltonne. Dann macht sie eine empörende Entdeckung.

Katzenbaby Symbolbild.
Katzenbaby Symbolbild.
Foto: dpa

Riesenschreck für eine Spaziergängerin, die in einem Weilburger Stadtteil aus einer Mülltonne ein Jaulen hört. Als sie nachsieht, findet sie in einem verschnürten Müllsack ein Katzenbaby. Die verständigten Beamten der Polizeistation Weilburg entdecken in einer danebenstehenden Mülltonne einen weiteren Müllsack, in dem ein totes Katzenjunges liegt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen besteht der Verdacht, dass die 66-jährige Bewohnerin des Anwesens die Tiere lebend in die Säcke gesteckt hat. Das überlebende Katzenbaby wurde in die Obhut des Tierschutzes gegeben. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen die 66-Jährige.