Archivierter Artikel vom 07.01.2016, 14:18 Uhr
Langenscheid

Irrfahrt findet glückliches Ende

Eine englischsprachige Frau aus Russland wollte mit ihrer Tochter ins orthodoxe Kloster nach Geilnau fahren. Dazu hat sie die Anschrift ins Navigationssystem eingegeben und ist blind den Anweisungen des Gerätes gefolgt.

Als Mutter und Tochter am Dienstag schließlich gegen 12.30 Uhr zwischen Langenscheid und Geilnau in einem Waldstück auf matschigem Untergrund neben dem Schwarbach mit dem Pkw stecken blieben, entschieden sie sich notgedrungen, die Fahrt nicht mehr fortzusetzen und stattdessen die Polizei anzurufen. Da ein Vorrücken mit den Funkstreifenwagen ebenfalls nicht zweckmäßig erschien, konnte zum Glück ein Landwirt mit seinem Traktor aushelfen. Die beiden wurden gefunden und aus ihrer dreistündigen Misere befreit. Zur Belohnung gab es für den Landwirt jeweils ein Küsschen von den beiden Damen.