Diez/Aar-Einrich

Interkulturelle Woche startet – Initiativgruppe aus Diez-Aar Einrich beteiligt sich

Angesichts überfüllter Flüchtlingslager an Europas Grenzen und dramatischen Entwicklungen, beispielsweise in Afghanistan, muss erwartet werden, dass auch weiterhin Menschen nach Deutschland zuwandern. Weil es sich lohnt, wenn alle an einem Strang ziehen, beteiligt sich eine Initiativgruppe aus dem Bereich Diez-Aar Einrich wie schon in den Vorjahren mit regionalen Aktionen an der Interkulturellen Woche (IKW).

Zu den Angeboten gehört auch ein ökumenischer Gottesdienst in der Jakobusgemeinde am kommenden Sonntag.
Zu den Angeboten gehört auch ein ökumenischer Gottesdienst in der Jakobusgemeinde am kommenden Sonntag.
Foto: privat

An der ursprünglichen Initiative der christlichen Kirchen beteiligt sich mittlerweile ein bunter Reigen von Freiwilligenorganisationen und professionell organisierten Unterstützern. Gemeinsam setzen sie sich für ein friedliches und gerechtes Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in unserer Gesellschaft und für einen Dialog auf Augenhöhe ein.

Sie wollen auf die Situation von Migrantinnen, Migranten und geflüchteten Menschen aufmerksam machen, sensibilisieren und informieren. Gleichzeitig ist die IKW auch eine Würdigung und Präsentation aller Aktiven, die sich bereits wertschätzend freiwillig bei der Unterstützung von Migranten engagieren. Dank des starken ehrenamtlichen Einsatzes vieler Freiwilliger konnte in den vergangenen Jahren schon vielen ehemals geflüchteten Menschen die Eingewöhnung in die neue Heimat erleichtert werden.

Die Veranstalter haben für den Zeitraum vom 25. September bis 3. Oktober eine vorwiegend virtuelle Veranstaltungsreihe vorbereitet und nutzen den digitalen Raum als Veranstaltungsplattform. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Internetseite der Interkulturellen Woche Diez/Aar-Einrich zu besuchen.

Wer lieber persönlichen Kontakt sucht, ist bei der Eröffnung am Samstag, 25. September, auf dem Diezer Marktplatz willkommen. Von 10 bis 13 Uhr lassen die Organisatoren Luftballons mit bunt gestalteten Karten und Gedanken zum Thema Migration in den Himmel fliegen. Unterstützt werden sie dabei vom Musiker Shadi al Housh, der alle Passanten zum gemeinsamen Trommeln einlädt.

Bei diesem Werk von Firoozeh Nassiri geht es um das Thema „Verabschieden“. Verschiedene Künstler beteiligen sich mit ihren Werken an der Interkulturellen Woche Diez/Aar-Einrich, die am Samstag beginnt.
Bei diesem Werk von Firoozeh Nassiri geht es um das Thema „Verabschieden“. Verschiedene Künstler beteiligen sich mit ihren Werken an der Interkulturellen Woche Diez/Aar-Einrich, die am Samstag beginnt.
Foto: privat

Am Sonntag, 26. September, findet in der Jakobusgemeinde um 18 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst zum Thema „Toleranz – Wie weit geht deine Toleranz?“ statt. Hier sollen Besucher angeregt werden, über die eigene Toleranzgrenzen nachzudenken. Mit Musik und kleinen Szenen wird das Thema anschaulicher gemacht. Als optisches Schmankerl erwarten die Diezer demnächst die „bunten Menschen“, Symbolfiguren für menschliche Vielfalt, Freiheit und Toleranz. An vielen Orten in Diez werden dann Pappfiguren aufgestellt, die bunt gestaltet als Botschafter für gelebte Vielfalt stehen.

Der Beirat für Migration und Integration Diez hat eine spannende Ausstellung zum Thema „Stimmen im Exil“ zusammengestellt. Künstler aus der Region wie Mirwais Ahmadi, Ibrahim Alkafri, Miro Alaya, Firoozeh Nassiri und Wessam Alahmad tragen mit unterschiedlichen Medien zu dieser Ausstellung bei. Da gibt es Lyrik, Musik, und Malerei. Dabei steht die gegenwärtige Lebenssituation der Kreativen und die Auseinandersetzung mit dieser im Fokus. Das diakonische Werk Rhein-Lahn präsentiert eine Ausstellung neun junger Menschen, welche persönliche Objekte, Dokumente und Erinnerungsstücke ihrer Einwanderungsgeschichte vorstellen.

Mit Spannung erwartet wird das Video des Kochduells der Bürgermeister der Verbandsgemeinden Diez, Michael Schnatz, und Aar-Einrich, Harald Gemmer. Beide hatten sich bereit erklärt, im Rahmen eines Videos einen Beitrag zur IKW zu leisten. Organisiert wurde der Dreh unter Federführung von der Idik. Wer nun Lust bekommen hat mitzukochen, kann das Rezept auf der Webseite der IKW abrufen oder persönlich am Eröffnungstag am Infostand zur IKW abholen.

Auch der Beirat für Migration und Integration des Rhein-Lahn-Kreises nutzt das Projekt, um auf sich aufmerksam zu machen. In einzelnen kurzen Beiträgen schildern die Mitglieder des Beirats ihre Motivation für ihr Engagement. Zugriff auf die digitalen Beiträge zur IKW gibt es über die Webseite des Kreml-Kulturhauses. Hier wurde eine Startseite für die IKW eingerichtet, von welcher aus zu den einzelnen Ausstellungsräumen verlinkt wird. Auf dem Flyer zur IKW ist bereits ein Scancode angelegt, über den man einfach dorthin gelangt.

Zugang über die Kreml-Webseite www.kreml-kulturhaus.de/veranstaltung/interkulturelle-woche-diez-aar-einrich-digital