Burgschwalbach

Burgschwalbach freut es: Endlich wieder eine Führung zur Geschichte der Burg

Die Burg Schwalbach wurde unter Graf Eberhard von Katzenelnbogen hoch über dem Ortsrand des gleichnamigen Dorfes nach 1352 und vor 1368 gegründet. Die Burg diente zur Sicherung des katzenelnbogischen Territoriums und auch als Witwensitz. Nach langer Pause wegen der Sanierung des Gemäuers, gibt es jetzt wieder eine Führung.

Nach langer Zeit gibt es jetzt wieder eine Führung in der Burg Schwalbach.
Nach langer Zeit gibt es jetzt wieder eine Führung in der Burg Schwalbach.
Foto: Uli Pohl

Bis in das frühe 18. Jahrhundert als Amtssitz genutzt, wurde sie schließlich aufgegeben. Schon in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die bis dahin zur Ruine verfallene Burg für Besucher geöffnet. Seit 1946 gehört die Burg dem Land Rheinland-Pfalz. Zwischen 1979 und 1983 wurde der Palas ausgebaut. Seit 2011 wird sie umfassend saniert. Nun können einige Teile der Burg an einem Tag endlich wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In einer Führung am Samstag, 9. Juli, 12 Uhr, wird über die während der Sanierung ermittelten neuen Erkenntnisse zur Baugeschichte informiert.

Die Dauer der Führung beträgt circa eine bis eineinhalb Stunden. Treffpunkt ist im Torzwinger am äußeren Burgtor. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich bis Freitag, 8. Juli, 12 Uhr, unter Telefon 0261/667.515 33 oder per E-Mail an bsa.anmeldung@gdke.rlp.de. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Das teilt die Ortsgemeinde Burgschwalbach mit. red