Limburg

Amokfahrt von Limburg: Revision beantragt

Es war ein Schock, es waren Szenen, die an die Terrorakte von Berlin oder Nizza erinnerten. Erst der Prozess brachte Klarheit, dass es kein religiös oder politisch motivierter Anschlag war, abgeschlossen ist aber auch dieses Verfahren noch nicht: Nach dem mutmaßlich absichtlich verursachten Lkw-Unfall auf der Schiede mitten in Limburg im Oktober 2019 und dem sich anschließenden Verfahren 2020 muss sich der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe nun mit dem Fall befassen. Die Verteidigung hat Revision gegen die Verurteilung des Angeklagten eingelegt. Die Richter hatten den Täter im November wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung zu neun Jahren Haft verurteilt.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net