Archivierter Artikel vom 07.07.2021, 08:15 Uhr
Aartal

Aartalbahn: Landesregierung prüft Reaktivierung

Wie steht es um die Reaktivierung der Aartalbahn? Dazu hat der Diezer Landtagsabgeordnete Matthias Lammert (CDU) erneut mit einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung nachgehakt. Bekanntlich wird seit Jahren immer wieder über eine mögliche Reaktivierung der Aartalbahn von Limburg über Diez, Hahnstätten und Bad Schwalbach nach Wiesbaden diskutiert.

Eine durchgehende Reaktivierung der Aartalbahn wird zurzeit geprüft.
Eine durchgehende Reaktivierung der Aartalbahn wird zurzeit geprüft.
Foto: Archiv Uli Pohl

Lammert wollte nun konkret wissen: „Wann genau rechnet die Landesregierung mit einer möglichen Reaktivierung der Aartalbahn bis Hahnstätten-Zollhaus und wann bis Wiesbaden?“ Außerdem forderte er eine Beurteilung der Landesregierung zu den Aussagen des Landesrechnungshofs über die mögliche Reaktivierung. Weiter fragte Lammert nach, welche möglichen Hindernisse die Landesregierung sieht, mit welchen Kosten für eine mögliche Reaktivierung der Aartalbahn zu rechnen sein wird und wie hoch die Fördergelder sein könnten.

Schließlich wollte der Diezer CDU-Politiker Auskunft, wie sich die weitere Zusammenarbeit zwischen den Landesregierungen Rheinland-Pfalz und Hessen mit Blick auf eine mögliche Reaktivierung nach dem Aus der Citybahn gestaltet.

Das rheinland-pfälzische Umweltministerium antwortete darauf: „Die Beteiligten auf hessischer und rheinland-pfälzischer Seite haben sich im Februar dieses Jahres darüber verständigt, dass nach dem Scheitern des Citybahn-Projekts eine durchgehende SPNV-Reaktivierung der Aartalbahn Limburg/Diez-Wiesbaden/Mainz erneut gemeinsam geprüft werden soll.“

Das Ministerium verwies zudem darauf, dass für den Abschnitt von Diez bis Bad Schwalbach die wesentlichen Informationen zu den Rahmenbedingungen für eine Reaktivierung aus der letzten Machbarkeitsuntersuchung bereits vorliegen: „Daher werden derzeit auf hessischer Seite die entsprechenden Untersuchungen für den Streckenabschnitt Bad Schwalbach-Wiesbaden angestellt.“

Das Ministerium kündigte an: „Sobald die Ergebnisse aus dieser Untersuchung vorliegen, werden die Beteiligten im Rahmen der Machbarkeitsstudie die Betrachtung und Bewertung der Reaktivierung vornehmen.“