Laurenburg

78-Jähriger aus Laurenburg vermisst: Suche brachte keinen Erfolg [Update]

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften sucht seit Montagabend nach dem 78-jährigen Günter Trieb aus Laurenburg. Der Rentner ist orientierungslos und benötigt ärztliche Hilfe und Medikamente. Entsprechend brisant ist die Lage.

Dagmar SchweickertLesezeit: 2 Minuten

Portrait des vermissten Günter Trieb.
Portrait des vermissten Günter Trieb.
Foto: Polizei RLP

Die Laurenburger Feuerwehr suchte schon am Montagabend stundenlang nach dem Vermissten, durchkämmte Gärten, Straßen, Hänge, Waldstücke. Unterstützt wurde sie von der Holzappeler Feuerwehr, die über eine Wärmebildkamera verfügt.

Die Polizei suchte gleichzeitig per Hubschrauber – und viele Rettungshunde waren bis in die Nacht im Einsatz: „Unter der Einsatzleitung der BRH-Rettungshundestaffel Rhein-Lahn-Taunus waren die Kameraden der Rettungshunde Ortungstechnik Feuerwehr Lahnstein RHOT II sowie die DRK Rettungshundestaffel Hahnstätten/OV Hahnstätten im Einsatz. Es beteiligten sich zwei Personenspürhunde, 13 Flächenhunde und 26 Einsatzkräfte an der Suche“, berichtet das Blaulichtportal rheinlahn.de.

In Laurenburg läuft aktuell eine Suche nach einem vermissten Senior. Die Feuerwehr ist im Einsatz. Foto: Dagmar Schweickert
In Laurenburg läuft aktuell eine Suche nach einem vermissten Senior. Die Feuerwehr ist im Einsatz.
Foto: Dagmar Schweickert

Der Vermisste ist circa 1,66 Meter groß und hat dunkelgraue Haare. Vermutlich ist er mit einer Mütze, dunklen Jacke und einer Jeans bekleidet. Wer ihn gesehen hat oder sachdienliche Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter dem Notruf 110 an die Polizei oder unter 06432/6010 direkt an die Polizei Diez zu wenden.

Bis kurz vor zwei Uhr nachts waren die Wehrleute im Einsatz. Die Zusammenarbeit der Feuerwehren aus Diez, Holzappel, Laurenburg sowie DRK und Polizei funktionierte reibungslos, berichteten die Helfer. Am Dienstagmorgen ging erneut die Sirene: Die Suche wurde fortgesetzt und sorgte weit über Laurenburg hinaus für Aufsehen: Der Polizeihubschrauber kreiste stundenlang über Laurenburg, Scheidt, der Lahn und Gutenacker.

15 Polizisten des Bereitschaftsdienstes durchkämmten zudem das Waldgelände in Richtung Fischerhütte. Die Laurenburger Feuerwehr war mit ihrem Boot auf der Lahn im Einsatz, suchte in Richtung Kalkofen und Geilnau den Fluss und die Uferböschung ab. Die Familie veröffentlichte einen Suchaufruf im Internet. Und obwohl die Hoffnung, den Laurenburger wohlbehalten zu finden, von Stunde zu Stunde sank, gab es noch die Vermutung, dass er mit dem Zug weggefahren oder in ein Auto zugestiegen sein könnte: Die Hunde hatten immer wieder angezeigt, dass sie die Fährte des Vermissten aufgenommen hatten, allerdings verlor sich die Spur immer im Ortskern.

Nach knapp 24 Stunden bleibt der Vermisste verschwunden. Das bestätigt die Polizei am Dienstagabend. Man gehe derzeit zwar noch einer weiteren Spur nach, aber auch die habe bislang noch keinen Erfolg gebracht.