Winden

Schulbus auf eisglatter Straße verunglückt: Sechs Kinder kommen mit Schrecken davon

Ein Schulbus mit sechs Kindern ist am Mittwochmorgen in Winden auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern geraten und verunglückt.

Erheblich beschädigt wurde ein Kleinbus, der sechs Kinder zur Schule bringen sollte, am Mittwochmorgen. Auf der eisglatten Triftstraße in Winden rutschte er in die Böschung, kippte auf die Seite und kam schließlich aufrecht wieder auf der Straße zum Stehen.
Erheblich beschädigt wurde ein Kleinbus, der sechs Kinder zur Schule bringen sollte, am Mittwochmorgen. Auf der eisglatten Triftstraße in Winden rutschte er in die Böschung, kippte auf die Seite und kam schließlich aufrecht wieder auf der Straße zum Stehen.
Foto: Carlo Rosenkranz

Auf der steil abfallenden Triftstraße rutschte der Kleinbus in die Böschung, kippte vermutlich auf die Seite und kam wieder aufrecht auf der Straße zum Stehen. Dabei wurde das Fahrzeug erheblich beschädigt. Die Kinder kamen nach ersten Erkenntnissen mit dem Schrecken davon.

Die Fahrerin und ihr Beifahrer wurden zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Sie kamen nach ersten Erkenntnissen mit leichten Verletzungen davon. Ein Rettungshubschrauber brachte einen Notarzt zum Unfallort, ein weiterer kam mit dem Auto hinzu. Zahlreiche Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr kümmerten sich im die verschreckten Kinder.

Anwohner stellten ihr Haus zur Verfügung, damit die Kinder im warmen unterkommen konnten, bis ihre Eltern sie abholten. Nach Erkenntnissen der Polizei waren alle Insassen des Kleinbusses ordnungsgemäß angeschnallt. „Sonst wäre es nicht so glimpflich ausgegangen“, sagte ein Beamter vor Ort.

Carlo Rosenkranz