Nastätten

Ausstellung im Bürgerhaus: Zwei Künstler, zwei Stile, ein gemeinsames Ziel

Ab dem morgigen Sonntag, 6. Januar, sind die Werke zweier ganz unterschiedlicher Künstler im Nastätter Bürgerhaus zu sehen: die von Paul Müller-Brand und Roland Romer. Ersterer hat sich dem Bronzeguss verschrieben, während Romers Schwerpunkt auf Tonplastiken liegt. Müller-Brand abstrahiert gern, gibt seinen Installationen versteckte Botschaften und Denkanstöße mit auf den Weg, während Romer durch die Mimik seiner Figuren gern klar erkennbare Gefühle wie Überraschung oder Angst darstellt. Gemeinsamkeiten? Mindestens eine: Nämlich die Intention, die hinter der Ausstellung steckt, wie die beiden Kunstschaffenden im Gespräch mit unserer Zeitung erklären.

Cordula Sailer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net