Simmern

Simmern: Auch im neuen Schwimmbad wird gerutscht

Zwar war das neue Schwimmbad in Simmern ursprünglich als reines Sportbad geplant, nun aber soll es trotzdem eine Rutsche bekommen. Das hat der Verbandsgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung bei drei Neinstimmen und fünf Enthaltungen mehrheitlich beschlossen. Um dieses Vorhaben realisieren zu können, muss der Bau um ein Achsenfeld der Größe 6,50 mal 33,60 Meter erweitert werden. Dadurch werden sich die Gebäudekosten um circa 630.000 Euro, die zukünftigen jährlichen Betriebskosten um bis zu 30.000 Euro erhöhen. Im Großen und Ganzen stieß die Idee, eine Breitrutsche, wie sie einige Ratsmitglieder in einem Bad in Maastricht besichtigt hatten, auch in Simmern zu installieren, auf Zustimmung. „Bisher hatten wir lediglich ein Angebot für Kleinstkinder angedacht“, erläuterte Michael Boos, Bürgermeister der Verbandsgemeinde.

Charlotte Krämer-Schick Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net