Bad Kreuznach

Versicherungsbetrug oder tatsächlich elf Wildunfälle? Freispruch mit Beigeschmack

Einen vermeintlichen Versicherungsbetrüger sprach das Kreuznacher Amtsgericht Bad Kreuznach vom Vorwurf frei, er habe fingierte Unfälle gemeldet um Geld für die Reparatur zu kassieren. Die Staatsanwaltschaft warf dem 40-Jährigen vor, er habe elf Betrügereien begangen. Dabei soll es sich um angebliche Wildunfälle gehandelt haben.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net