Mainz

Rechtsrheinische Stadtteile zurückholen: Satiriker Ehrhardt kandidiert als Mainzer Oberbürgermeister

Er ist sicher der ungewöhnlichste der fünf Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 27. Oktober: Martin Ehrhardt tritt für die Satirepartei „Die Partei“ an, und nicht immer weiß man bei dem angehenden Studienrat genau: Meint er jetzt, was er sagt – oder ist das alles nur Satire? Politisch ist Ehrhardt ein Neuling, er saß noch nie im Stadtrat, bekleidete noch nie ein politisches Amt. Trotzdem schafft er das Kunststück, in Diskussionen Impulse zu stadtpolitischen Themen zu setzen, die seine Zuhörer nicht nur zum Schmunzeln bringen – sondern auch Aufhorchen lassen.

Gisela Kirschstein Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net