Bad Kreuznach

Ladeninhaber sind sauer: Kreuznachs historischer Stadtkern bleibt beim Herbstmarkt außen vor

Um den zweiten Kreuznacher Herbstmarkt mit verkaufsoffenem Mantelsonntag am 27. Oktober gibt es weiter reichlich Ärger: Dem Oberwaltungsgericht Koblenz liegt seit dem 10. Oktober der Eilantrag der Gewerkschaften vor, der verhindern soll, dass die Geschäfte öffnen, doch auch den Geschäftsleuten in der Neustadt stößt das Verhalten der Stadt sauer auf. Sie sind schwer enttäuscht. Denn viele Läden im historischen Stadtkern dürfen nicht öffnen, bleiben außen vor. Sie fühlen sich vernachlässigt, stiefmütterlich behandelt, abgehängt – längst nicht nur beim Herbstmarkt. Der Unmut ist groß, es rumort gewaltig.

Harald Gebhardt Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net