Stromberg

Kein Bürgermeister in Sicht: Das Stromberger Problem ist allgegenwärtig

Es ist kein Geheimnis mehr, dass sich die Suche nach politischen Verantwortungsträgern in (kleineren) Gemeinden mittlerweile als schwierig gestaltet. Nicht überall heben potenzielle Kandidaten bereitwillig die Hand, wenn es darum geht, Verantwortung zu übernehmen: Diese allgemeine Entwicklung hat zuletzt einen neuen Höhepunkt (oder korrekter ausgedrückt: Tiefpunkt) gezeitigt. Schließlich steht seit dem 8. April, 18 Uhr, und da mit seit Verstreichen der Kandidatenfrist für die diesjährige Kommunalwahl am Sonntag, 26. Mai, fest, dass in der Stadt Stromberg kein Bürgermeisterkandidat zur Urwahl antreten wird (wir berichteten bereits).

Christoph Erbelding Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net