Die AfD und ihr Versteckspiel: Randnotiz von Christoph Erbelding

Wie lange sollte man sich ein frohes neues Jahr wünschen? Das muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden. Als Faustregel dient vielleicht diese: Solange an der Nahe Neujahrsempfänge stattfinden, muss auf die Höflichkeitsformel noch nicht verzichtet werden. Beim Neujahrsempfang des AfD-Kreisverbandes in Langenlonsheim wurden zuletzt bestimmt auch viele gute Wünsche ausgesprochen. Die Parteifreunde blieben aber unter sich.

Christoph Erbelding kommentiert.
Christoph Erbelding kommentiert.
Vor der Öffentlichkeit wollte die Partei diesen Termin offenbar geheim halten. Die regionalen Medien blieben uninformiert. Auch auf der Facebook-Seite des Kreisverbandes lässt sich kein eingetragener Termin im Kalender finden. Nur ein Nachbericht steht dort.

Dabei hatte die Partei in Jörg Meuthen einen ihrer beiden Parteivorsitzenden zu Gast. Das wäre so, als würde die CDU-Basis Annegret Kramp-Karrenbauer in den Kreis holen – und wollen, dass das niemand mitbekommt. Hat die AfD im kommunalen Wahljahr 2019 etwa einen Grund, sich zu verstecken?

E-Mail: christoph.erbelding@rhein-zeitung.net