Bitter für die Meisenheimer, aber ein Saisonarbeiter teilt seine Kraft ein

Seit 1999 gibt's den Blauen Klaus. Jeder kennt ihn, und eigentlich mag ihn auch jeder. Deswegen wird das Fahrzeug schnell zum Thema – in und um Bad Kreuznach.

Christoph Erbelding kommentiert.
Christoph Erbelding kommentiert.
Dass das Kultgefährt mittlerweile nur noch in der Nahe-Metropole fährt, längere Ausflüge der Vergangenheit angehören, ist bitter für die Meisenheimer. Denn am Glan hatte er noch bis 2016 zwei Veranstaltungen pro Jahr mit seiner Anwesenheit bereichert.

Es ist allerdings die richtige Entscheidung, kürzerzutreten, und sie kommt zum richtigen Zeitpunkt. Die Sommer werden länger und heißer, und im Oktober sind Temperaturen um die 20 Grad keine Überraschung mehr.

Es ist also davon auszugehen, dass sich der Blaue Klaus, ein Saisonarbeiter, in den kommenden Jahren später als in der Vergangenheit in den Winterschlaf verabschieden kann. Dabei wird der Express nicht jünger. Vor diesem Hintergrund: Gut so, dass er sich seine Kraft mittlerweile anders einteilt.

E-Mail: christoph.erbelding@rhein-zeitung.net