Monzingen

Begreifen, was passiert ist: Seelsorger bieten Hilfe an

Gestern Mittag am Monzinger Bahnübergang: Ein roter Lkw mit Hänger fährt auf den Übergang zu. Das Warnsignal ertönt, die Schranken senken sich schon. Er fährt dennoch weiter und hält sich mittig, damit die Halbschranken auf Monzinger Seite nicht den Aufbau des Hängers touchieren. Kaum zu glauben, aber wahr, weil mit eigenen Augen gesehen: Diese Szene spielt sich knapp 54 Stunden nach dem Unglück ab, bei dem fünf junge Leute starben. Ein Zug hatte den Personenwagen auf dem Bahnübergang am frühen Samstagmorgen in zwei Teile gerissen. Die Region trauert.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net