Ruschberg

Vom „Highway to Höll“ und dem Familiengebiss: VG-Fastnacht in Ruschberg bot fast sechs Stunden Gaudi

Die Wissenschaft hat den Saarländer weitgehend erforscht, viele Fragen bleiben nicht mehr. Er ist mehr breit als hoch, im Freisener Raum wurden auch schon würfelförmige Exemplare gesehen. Das Männchen hat einen vorgeschobenen Unterkiefer, der als Schniss oder Gosch bezeichnet wird, das Weibchen ein zurückgezogenes Kinn, die Ratsch. Beide haben einen Gewürzprüfer, mit dem sie vor allem Maggi aufspüren können. Hat ein Saarländer einen dicken Bauch, dann ist das e Mordsranze. Der Heimbacher Fastnachter Heiko Winter verwandelte das Bürgerhaus in Ruschberg vorübergehend in einen Hörsaal und beschrieb mit Hilfe eines Skeletts die im Südwesten Deutschlands lebende Spezies des Homo Sapiens.

Karl-Heinz Dahmer Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net