Idar-Oberstein

Suchaktion in Oberstein: Vermisster Zehnjähriger war bei einem Schulfreund

In große Aufregung versetzte ein Zehnjähriger am Wochenende seine Eltern durch seinen kindlichen Leichtsinn. Nachdem der Junge bei der Polizei am am Samstagnachmittag als vermisst gemeldet wurde, fanden ihn Beamte am Abend bei einem Schulfreund.

Zu einem schweren Unfall rückte die Polizei am frühen Samstagmorgen aus: Auf der A 48 bei Ulmen war nach jetzigem Stand ein Falschfahrer maßgeblich für den Frontalcrash zweier Autos verantwortlich.
Zu einem schweren Unfall rückte die Polizei am frühen Samstagmorgen aus: Auf der A 48 bei Ulmen war nach jetzigem Stand ein Falschfahrer maßgeblich für den Frontalcrash zweier Autos verantwortlich.

Er hatte nicht daran gedacht, seinen Eltern zu berichten, dass er dort übernachten wollte.

Das Kind war nicht wie üblich am Freitagmittag von der Schule heimgekehrt. Zunächst versuchte die Familie, ihren Sohn auf eigene Faust zu finden. Da das Vorhaben jedoch erfolglos blieb, wurde schließlich die Polizeiinspektion Idar-Oberstein über das Verschwinden des Kindes informiert.

Durch umfangreiche Ermittlungen im Umfeld des Jungen gelang es den Beamten, ihn bei dem Schulfreund ausfindig zu machen. Der vermisste Zehnjährige hielt sich dort seit Freitag auf. Der Junge konnte seinen Eltern am späten Abend wohlbehalten übergeben werden.