Idar-Oberstein

Schulweg: Stadt und Kreis sind sich nicht einig

Das Thema ist noch lange nicht erledigt, ist Wolfgang Augenstein, Chef der LUB-Fraktion im Stadtrat Idar-Oberstein, überzeugt. Die LUB hatte im Rahmen der Stadtratssitzung im August eine Anfrage mit Blick auf die Diskussion über die Schülerbeförderung an die Stadtverwaltung gerichtet, wobei sich die Ereignisse mittlerweile überschlagen haben. Zwischenzeitlich hat der Kreisausschuss am 19. August beschlossen, dass der Landkreis Birkenfeld ohne Anerkennung eines Rechtsgrundes und vorbehaltlich der Zustimmung des Kreistages die Beförderungskosten des Schülerverkehrs an den Grundschulen in Idar-Oberstein bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 als freiwillige Leistung weiterhin übernehmen und danach zum Schuljahr 2020/2021 die gesetzliche Regelung umsetzen wird. Die Stadt Idar-Oberstein wird vonseiten des Kreises gebeten, die in diesem Zusammenhang festgestellten Maßnahmen zur Optimierung des derzeitigen Zustandes bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 zu veranlassen.

Vera Müller Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net