Archivierter Artikel vom 10.04.2020, 18:33 Uhr
Plus

Gewaltige Versorgungslücke wegen Corona: Hunderttausende Pflegekräfte aus Osteuropa arbeiten in deutschen Haushalten

Der Blick in Corona-Zeiten ist auf Kliniken und Pflegeheime gerichtet, die allermeisten Pflegebedürftigen in Deutschland werden aber daheim versorgt – auch von Hunderttausenden Betreuerinnen aus Osteuropa. Die dürfen offiziell zwar einreisen. Faktisch geschieht das seit Wochen aber kaum noch, weil unter anderem Ungarn und Polen die Grenzen dichtgemacht haben. „Das heißt, der gesamte Personaltransfer mit Minibussen und Fernreisebussen aus Rumänien und Bulgarien nach Deutschland ist seitdem unterbrochen. Heimfahrer und eingeplante Pflegerinnen stehen an Ungarns Grenzen und kommen weder nach Deutschland noch zurück in ihre Heimatländer“, schildert stellvertretend für viele Peter Schmitz, der von Nehren im Kreis Cochem-Zell aus die „Seniorenbetreuung daheim“, einen Vermittlungsservice für Pflegekräfte, betreibt.

Lesezeit: 2 Minuten
+ 5034 weitere Artikel zum Thema