Idar-Oberstein

Eine-Welt-Laden schließt: 25 Jahre lang für fairen Handel engagiert

Kaffee, Tee, Honig, Schokolade, Mangos, Pralinen – das sind bis heute die Renner im Eine-Welt-Laden an der Idarer Stadtkirche. Aber auch Körbe, Schals, Schmuck, Specksteinfiguren, Klangschalen oder Filz bekommt man hier seit einem Vierteljahrhundert. Alles fair gehandelt und meist auch ökologisch verantwortungsvoll produziert. Doch damit wird nun am 25. Mai Schluss sein. „Zum einen fehlt es an Nachwuchs, an Leuten, die bereit sind, hier Dienste zu übernehmen“, erläutert Christian Schmidt, eines der Gründungsmitglieder von Undugu. „Zum anderen sind fair gehandelte Produkte inzwischen auch in normalen Einzelhandel zu bekommen, und vor allem natürlich mehr und mehr über das Internet.“

Jörg Staiber Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net