Idar-Oberstein

Ein Traum aus Rot-, Rosé- und Gelbgold

Der Sieger des 49. Deutschen Schmuck- und Edelsteinpreises Idar-Oberstein 2018 heißt Carsten Kissner.

Foto: Lichtblick Foto-Design​

Foto: Lichtblick Foto-Design​

Der Goldschmied aus Schwetzingen hat nach Meinung der Jury das Thema „Different Faces“ (unterschiedliche Gesichter) am besten umgesetzt. Die Wandelbarkeit – das Stück aus Rot-, Rosé- und Gelbgold, Platin mit Brillanten ist sowohl als Halsschmuck als auch als Armreif tragbar – wie die großartige Handwerkskunst gaben den Ausschlag. Auf Platz zwei kam Bernadett Kling aus Zwiesel, mit Platz drei mussten in diesem Jahr die Seriensieger Claudia Adam und Jörg Stoffel aus Stipshausen vorlieb nehmen.

Im Nachwuchswettbewerb schaffte es Ekaterina Tristan aus Darmstadt ganz oben aufs Treppchen. Die Preise (in jedem Wettbewerb drei plus vier Belobigungen) wurden am Freitag im festlichen Rahmen im Idar-Obersteiner Stadttheater vergeben. Dabei wurde auch die Moderatorin und Schauspielerin Janine Kunze als neue Schmuck- und Edelsteinbotschafterin vorgestellt. Sie erhält für ein Jahr ein prachtvolles Schmuckstück für den roten Teppich zur Verfügung gestellt (weiterer Bericht folgt). sc