Döttesfeld/Eichen

Wiedtalaue bei Döttesfeld wird mit viel Geld renaturiert

Hand in Hand arbeiten die Landkreise Neuwied und Altenkirchen bei der Renaturierung der Wiedtalaue zwischen Brucher Mühle und Döttesfeld zusammen. Diese Aktion ist das Folgeprojekt der naturnahen Wiederherstellung der Landschaft, die 2005 im benachbarten Grenzbachtal begonnen wurde.

Döttesfeld/Eichen – Hand in Hand arbeiten die Landkreise Neuwied und Altenkirchen bei der Renaturierung der Wiedtalaue zwischen Brucher Mühle und Döttesfeld zusammen. Diese Aktion ist das Folgeprojekt der naturnahen Wiederherstellung der Landschaft, die 2005 im benachbarten Grenzbachtal begonnen wurde.

Beide gelten als Vorzeigeprojekte mit „überregionaler Strahlkraft“, sagte Achim Hallerbach, Erster Kreisbeigeordneter des Kreises Neuwied. 196 000 Euro zahlt die Wasserwirtschafts- und Naturschutzverwaltung des Landes Rheinland-Pfalz für die naturnahe Entwicklung in der Wiedtalaue. Dort sollen auf einer rund zwölf Hektar großen Fläche, die auch jeweils drei Hektar Wasser- und Waldfläche umfasst, die ursprünglichen Lebensräume wiederhergestellt werden.