Stopperich

Vom Bauern zum Verbraucher: Solidarische Landwirtschaft wächst und gedeiht

800 Gramm Kartoffeln, 500 Gramm Möhren, 500 Gramm Pastinaken, dazu ein wenig Superschmelz (auch Riesenkohlrabi genannt), wahlweise mit Eiern und Milch – das ist der Anteil der Mitglieder der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) Stopperich in dieser Woche. Seit 2014 betreibt Familie Kröll die SoLaWi – mit großem Erfolg (wir berichteten). Die RZ hat den Hof von Jutta und Jürgen Kröll besucht, und sich über den Stand des Projektes und die Neuerungen für 2019 informiert.

Daniel Rühle Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net