Asbach

VG-Rat Asbach: Rücklage von 250 000 Euro beschlossen

„Wir mussten etwas erleben, was wir uns so nicht vorgestellt haben“, begann Thomas Stumpf, Fraktionsvorsitzender der SPD, sein Anliegen beim VG-Rat vorzutragen, bevor die Sitzung mit dem ersten Tagesordnungspunkt eröffnet wurde. Der Politiker meinte das Attentat in Halle, bei dem ein rechtsextremer Mörder zwei Menschen tötete und augenscheinlich ein Blutbad in einer Synagoge anrichten wollte. Seiner Bitte, eine Schweigeminute in Gedenken an die Opfer abzuhalten, kamen die Ratsmitglieder unumwunden nach. „Das ist in unserer aller Sinne“, sagte VG-Bürgermeister Michael Christ (CDU). Stumpf appellierte an die demokratische Verantwortung der Mitglieder, dem rechten Gedankengut auch in den sozialen Medien, in dem es nur allzu oft grassierte, stets offen entgegenzutreten.

Martin Lindner Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net