Unkel

Sozialdemokratische Seelenpflege: Schröder zum Brandt-Jahrestag in Unkel

Es ist 11.23 Uhr, als sich Willy Brandt vor 50 Jahren von seinem Sitz mit der Nummer 5 in der ersten Reihe des Deutschen Bundestags erhebt und die Wahl annimmt. Es ist der erste Machtwechsel in der Bundesrepublik und der Beginn einer Kanzlerschaft, die zwar nur viereinhalb Jahre dauern soll, aber bis heute nachhallt. „Alle späteren Kanzler, auch Helmut Kohl und Frau Merkel, haben sich an seinen Grundzügen orientiert“, sagt Gerhard Schröder. Er, „der Enkel, der Kanzler konnte“, wie Brigitte Seebacher ihn nennt, ist anlässlich des Jahrestages nach Unkel gekommen, wo Brandt einst lebte und 1992 starb.

Ulf Steffenfauseweh Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net