Archivierter Artikel vom 02.08.2021, 15:52 Uhr
Dierdorf

Geplatzter Abi-Ball kommt Flutopfern zugute: Dierdorfer Schüler spenden 10.600 Euro

Corona hat ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht – und am Ende doch noch etwas Gutes bewirkt: Weil sie durch Pandemie und Lockdown keinen Abi-Ball feiern konnten, haben sich die Abiturienten des Jahrgangs 2020 am Dierdorfer Martin-Butzer-Gymnasium entschlossen, das gesammelte Geld für die Betroffenen der Flutkatastrophe an der Ahr zu spenden. Stolze 10.600 Euro fließen nun zwar nicht in die erhoffte Party, sollen aber denen helfen, die so viel verloren haben.

Von Angela Göbler
Das Foto stammt noch aus der Zeit vor Corona. Zum Lachen war dem Abi-Jahrgang 2020 des Dierdorfer Martin-Butzer-Gymnasiums wenig später nicht mehr zumute, denn der Abi-Ball fiel aus.  Foto: privat
Das Foto stammt noch aus der Zeit vor Corona. Zum Lachen war dem Abi-Jahrgang 2020 des Dierdorfer Martin-Butzer-Gymnasiums wenig später nicht mehr zumute, denn der Abi-Ball fiel aus.
Foto: privat

Im Vorjahr war die Enttäuschung unter den 109 Abiturienten am MBG noch groß: „Wir hatten ja so lange darauf hingearbeitet und uns auf das Abschlussfest gefreut“, berichtet Viviane Schäfer vom Abi-Jahrgang 2020. Das Geld für den Ball haben die Schüler durch ihre ganze Oberstufenzeit hindurch durch Feten und Aktionen zusammengespart und auf ihr Stufenkonto eingezahlt.

Zur großen Planung kam es dann aber gar nicht mehr: Kurz vor dem Abschluss machte das Coronavirus alle Aussichten aufs Feiern zunichte. Dabei hatten die MBG-Schüler sogar noch Glück: Ihre Abiturprüfungen konnten sie noch weitgehend unter normalen Bedingungen ablegen, aber dann kam der Lockdown und schon die Abschlusszeugnisse konnten die Abiturienten sich nur unter strengen Auflagen und penibel geplant einzeln in der Schule abholen.

„Eigentlich hatten wir immer vor, den Abi-Ball noch nachzuholen“, erzählt Viviane Schäfer vom Wunsch ihrer ehemaligen Mitschüler, „aber inzwischen ist einfach zu viel Zeit vergangen.“ Nach mehr als einem Jahr sind die Ex-MBG-Schüler längst in ihr Leben nach der Schule durchgestartet. Viele haben die Region zum Studium verlassen, stecken mitten in der Ausbildung oder treiben eigene Projekte voran.

Noch mal ans Ende der Schulzeit zurückzukehren, als sei nichts gewesen, fanden die Jahrgangsmitglieder unpassend. „Also haben wir uns überlegt, was wir mit dem angesparten Geld machen können“, so Viviane Schäfer. Mit den Bildern und Berichten von der Flutkatastrophe an der Ahr stand der Entschluss schnell fest: „Wir wollen den Betroffenen helfen!“ Mittlerweile haben die Dierdorfer Abiturienten den Inhalt ihrer Jahrgangskasse schon an das Crowd-funding-Projekt der Westerwaldbank zugunsten der Flutbetroffenen überwiesen. Positiver Nebeneffekt: Die Bank verdoppelt die eingegangene Spende, sodass sich mit dem Geld der Abiturienten noch mehr bewirken lässt.

„Wir möchten damit gern ein Vorbild sein für andere Jahrgänge, lokale Unternehmen oder auch generell für jeden anderen Bürger, der die Möglichkeit hat zu spenden“, fasst Viviane Schäfer die Intention ihrer Mitschüler zusammen. Für die Abiturienten lässt sich so doch noch ein positiver Schlussstrich unter die verpasste Abschlussfeier setzen. Ein Gesprächsthema für ein künftiges Jahrgangstreffen haben sie obendrein allemal schon.

Von unserer Mitarbeiterin Angela Göbler