Cochem-Zell

Schlägerei: Freispruch aus Mangel an Beweisen

Zufrieden mit Freisprüchen in der Tasche gehen zwei Angeklagte (20 und 25) aus der Jugendschöffenverhandlung beim Amtsgericht Cochem nach Hause. Die ihnen vorgeworfene gemeinschaftliche, gefährliche Körperverletzung kann nicht nachgewiesen werden. Frustriert über das eigene Urteil – kein anderes ist nach der dreitägigen Beweisaufnahme möglich – zeigt sich jedoch der Vorsitzende Richter Gerald Michel: „Das ist sehr unbefriedigend. Ein Mensch wurde schwer verletzt, doch die Tat kann nicht aufgeklärt werden.“

Brigitte Meier Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net