Remy war "hochherzig" und Armen "eine Stütze"

Ferdinand Remy, geboren am 21. Januar 1788 zu Bendorf, starb am 12. April 1848, "tief betrauert von der ganzen Gegend, deren Aufblühen er größtenteils begründet und deren öffentliche Interessen er stets mit der ihm eigenen Hochherzigkeit und frischen Tatkraft gefördert hat". So umschreibt es Dr. Rink aus Bergisch-Gladbach im Beitrag "Eine verschwundene Industrie des Mosellandes" (Koblenzer Heimatblatt, 1929, Nummer 37). Remy war wohl jemand, der sich um seine Belegschaft kümmerte.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net