Cochem-Zell

Landrat Schnur zum Interkommunalen Gewerbegebiet bei Eppenberg: „Menschen vor Ort entscheiden“

Die Diskussion um das geplante Interkommunale Gewerbegebiet auf den Gemarkungen Eppenberg und Hauroth ruht derzeit. Offensichtlich aber brodelt es nach wie vor mächtig. Viele Bürger stellen sich die Frage, wie es denn nun weitergehen wird? Und welche Rolle Eppenberg dabei spielt. Nach der Kommunalwahl wird es neue politische Verhältnisse im Ort geben. Landrat Manfred Schnur betont die Notwendigkeit des Gewerbegebietes aus bekannten Gründen. Unter dem Strich soll ein „ökologischer Mehrwert“ geschaffen werden. Um dies zu erreichen, hat Schnur beispielsweise angeboten, den im Plangebiet enthaltenen alten Waldbestand zu erhalten. „Selbstverständlich ist es, dass das Projekt nur mit Zustimmung der Ortsgemeinden umgesetzt wird. Sie sind Träger der Planungshoheit“, betont der Kreischef. Dennoch bleiben Fragen. Die acht wichtigsten hat der Landrat beantwortet.

Petra Mix Lesezeit: 6 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net