Cochem-Zell

Hand in Hand für den Wald: Jäger und Förster arbeiten zusammen

Ein Blick in die Natur verrät: Um den Wald ist es nicht gut bestellt. Ein „unglückliches Zusammenspiel von Pech und Unglück“ haben laut Jäger Dierk Thönnes aus Kaifenheim dazu geführt, dass die grüne Lunge, das Naherholungsgebiet der Bevölkerung, angeschlagen ist. Sowohl die Förster als auch die Jäger tun dabei ihr Möglichstes, um die Freiflächen wieder aufzuforsten. Das Ziel: Ein gesunder, naturnaher Mischwald. Doch dafür ist Flexibilität nun gefragter denn je.

Daniel Rühle Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net